Transparenz und Glaubwürdigkeit von Fakten

macoooo

Junior Member
Es gibt eine Reihe von Aussagen im Koran, die beweisen, dass weder Satan noch sonst jemand in den Prozess der Offenbarung eingreifen kann oder dass der Prophet jemals die Absicht hatte, mit ihnen Kompromisse einzugehen. ungläubige Führer


.
Der Koran kann nicht von Satan kommen, weil er verflucht, verachtet und direkt zur Hölle verurteilt ist. Darüber hinaus bittet Allah die Muslime, jederzeit Schutz vor Satan zu suchen und sogar um diesen Schutz zu bitten, wenn man anfängt, den Koran zu rezitieren.
Nach dem Prinzip Jesu (pbuh): Wie kann Satan Satan austreiben? Jedes gegen sich selbst geteilte Königreich ist am Boden zerstört, und jede gegen sich selbst geteilte Stadt oder jedes Haus kann nicht bestehen. Wenn Satan Satan vertreibt, ist er gegen sich selbst gespalten; Wie wird dann sein Königreich stehen?



Nach diesem Prinzip, das direkt aus dem Mund Jesu (pbuh) in der Bibel stammt, kann Satan Satan nicht austreiben, und daher kann der Koran, der Satan vertreibt, nicht von Satan kommen. CQFD.
Außerdem wäre Satan so dumm für:



1 - dem Polytheismus in der Region ein Ende setzen?
2 - eine Religion zu entwickeln, die die Anbetung Gottes des Einen auferlegt?
3 - die Jünger dieser Religion glauben lassen, dass er der Feind Nummer 1 der Menschheit ist?
4 - Gläubige zwingen, einen Gott zu erkennen, Almosen zu geben, zu pilgern, die Befreiung von Sklaven und Almosen für alle Gläubigen aufzuerlegen?




Wäre Satan ein Esel, der sein eigenes Königreich alleine zerstören würde? Es würde wirklich dauern, dass der Teufel ein völlig gescheiterter Idiot war und eine monotheistische Religion erfand, die ihn als den schlimmsten Feind der Menschheit geißelt, die ihn verflucht und vor allem den Polytheismus in der Region durch Auferlegung beendet Anbetung des einen Gottes.
Mit anderen Worten, Satan kann sein eigenes Grab nicht graben, geschweige denn sich selbst begraben. Es ist daher unlogisch und anmaßend zu argumentieren, dass der Islam das Werk des Teufels ist.
• Der Koran ist streng in der Konstruktion seiner Sätze. Jedes Wort hat aus einem bestimmten Grund einen bestimmten Platz, alle Nuancen werden auch bei zwei grundsätzlich identischen Situationen berücksichtigt: Harmonie und Ausgewogenheit bei der Auswahl von


Wörter sind numerisch feststellbar und schließlich hat der Koran eine literarische Spezifität, die für die arabische Sprache spezifisch ist, nämlich dass 34% der 3-stelligen Radikalen der arabischen Sprache vorhanden sind und dass die Elite der arabischen Linguisten dies nachweislich nicht tut 'passiert, dass es fast siebenmal weniger ist, höchstens 5% in ihren Schriften zu verwenden als im Koran. Doch kein Verrückter auf der Welt war und wird zu einer solchen sprachlichen Leistung fähig sein. Die Hypothese, dass die atypischen thematischen Erzählungen und Strukturen des Korans das Ergebnis eines gestörten Geistes sind, besteht daher nicht den Test der Logik.



: ":" Für diejenigen, die behaupten, ein dem Koran ähnliches Werk zu liefern, bitten Sie sie, ein Buch ohne Widersprüche zur Verfügung zu stellen, das während 14 Jahrhunderten intakt bleibt und das 2 Milliarden Gläubige zusammenbringt, es rezitiert und weinte sie
Statement zum plötzlichen Tod von Maradona | Pierre Vogel
 

macoooo

Junior Member
Töte die Ungläubigen! Ein Vers, der aus dem Zusammenhang gerissen wurde.

In den Medien werden die Verse des Korans außerhalb des Kontexts zitiert, und einer der am häufigsten zitierten Verse außerhalb seines Kontexts befindet sich in Sure At-Tawbah.

"Wo du einen Ungläubigen findest, töte ihn", aber wenn du im Koran lesen willst:

5. Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

6. Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen.

7. Wie sollte es denn für die Götzendiener bei Allah und bei Seinem Gesandten einen Vertrag geben, außer (für) diejenigen, mit denen ihr bei der geschützten Gebetsstätte einen Vertrag abgeschlossen habt? Solange sie sich euch gegenüber recht verhalten, verhaltet (auch) ihr euch ihnen gegenüber recht. Gewiß, Allah liebt die Gottesfürchtigen."[Der Koran, Sure At-Tawbah, 9: 5-7]



Sie zitieren Verse aus dem Koran aus dem Zusammenhang heraus, ebenso wie die Hadithe (Sprüche des Propheten). Wenn man die vorhergehenden Verse liest, erkennt man, dass es einen Friedensvertrag zwischen den Muslimen und den Heiden von Mekka gab und dieser Friedensvertrag von den Heiden von Mekka einseitig gebrochen wurde. Durch die Offenbarung von Vers 5 gibt Gott den Heiden von Mekka ein Ultimatum, "die Feindseligkeiten innerhalb der nächsten vier Monate zu beenden, sonst wird der Krieg erklärt. Und auf dem Schlachtfeld sagt Gott zu den Muslimen : "Hab keine Angst, kämpfe und wo immer du die Feinde findest, töte sie".



Ein Anführer, der seine Truppen motiviert, würde dasselbe sagen, er wird immer noch nicht sagen, wo Sie Ihre Feinde finden, die getötet werden. Der Kontext des Verses befindet sich also auf einem Schlachtfeld. Und in diesem Zusammenhang sagt Gott den Muslimen, sie sollen keine Angst haben, ihre Feinde zu töten, anstatt sich töten zu lassen.



Stellen Sie sich nun vor, wenn die USA in Vietnam Krieg führen und der Präsident auf dem Schlachtfeld sagte, um diese Truppen zu motivieren, "jeden Vietnamesen zu töten, den Sie treffen", müssten Sie auf die Kontexte achten. Wenn Sie diesen Präsidenten aus dem Zusammenhang nehmen und sagen, dass der amerikanische Präsident heute die Tötung aller Vietnamesen fordert, würden Sie sich wie eine unehrliche Person anhören, weil sie aus dem Zusammenhang gerissen wird.



Viele Kritiker des Islam zitieren diesen Vers aus dem Koran aus dem Zusammenhang heraus, sie zitieren Vers 5 der Sure und sie springen einfach nach Vers 7, indem sie Vers 6 fallen lassen, weil Vers 6 auf die Kritik reagiert: „Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen. "[Der Koran, Sure At-Tawbah, 9: 6]



Wenn der Feind Sie um Asyl bittet, lassen Sie ihn nicht einfach gehen! Begleite ihn an seinem sicheren Ort, damit er das Wort Gottes hören kann.

Die mildeste Armee der Welt würde Ihnen sagen, wenn der Feind gehen will, dann geht er.

Aber der Koran sagt: Wenn der Feind Frieden will, lass ihn nicht einfach gehen, sondern begleite ihn an einen Ort, an dem er in Sicherheit ist. Und allen Versen des Korans, die vom Krieg sprechen, folgen Verse, in denen angegeben wird, dass Frieden die beste Lösung bleibt. Weil der Islam eine Religion des Friedens ist

Warum hat Allah uns erschaffen? Damit wir ihm dienen? | Pierre Vogel


Lerne die Sahaba kennen ! | Pierre Vogel

Wartet nicht bis euch Schlafmützen aufwecken! | Pierre Vogel

 

macoooo

Junior Member
Kürzlich hatten Wissenschaftler entdeckt, dass der Vorschlossbereich (oberer und vorderer Teil des Gehirns) die richtigen Entscheidungen steuert. Solange dies aktiv und effizient ist, wären die getroffenen Entscheidungen genauer und weiser. Prophet Mohamed (Friede sei mit ihm) sagt in seinem Flehen (oh Gott, mein Vorschloss ist zwischen deiner Hand) [Erzählt von Ahmed].

In diesem Flehen gibt es eine vollständige Unterwerfung des Propheten unter seinen Gott, sei er erhöht, da Gott kontrolliert, wie er will und vorbestimmt, was er will. Auch Wissenschaftler entdeckten, dass der Vorschlossbereich eine wichtige Rolle bei der Realisierung, Steuerung, Problemlösung und Erstellung spielt. Also hatte dieser Prophet Mohamed dieses Gebiet seinem Gott vorgelegt.

Nach langen Studien zu Gehirnaktivitäten hatten Wissenschaftler herausgefunden, dass der wichtigste Bereich das Vorderschloss (Vorderteil des Kopfes) ist, da dieser Bereich für die Erstellung und Steuerung von Operationen verantwortlich ist. Der Prophet Mohamed (Friede sei mit ihm) bestätigt, dass dieser Bereich so wichtig ist und dies ist ein Wunder, das bezeugt, dass der Prophet aufrichtig ist.

Wie konnte er in einer Zeit, in der niemand etwas darüber weiß, von diesem Problem erfahren? Gott lehrte ihn all das

Verzweifelt nicht!!! | Pierre Vogel

Schluss mit Zukunftsängste | Pierre Vogel
 

macoooo

Junior Member
Gerechtigkeit vor Hierarchie | Pierre Vogel
Muss man verpasste Gebete nachholen? | Pierre Vogel
Wie betet man in der Schule ? | Pierre Vogel
Warnt der Koran vor Ahadith? | Pierre Vogel

Wie lassen sich 90% der Eheprobleme lösen ? | Pierre Vogel
 

macoooo

Junior Member
Weihnachten und 25. Dezember

Viele Christen sind sich nicht bewusst, dass der wahre Geist der Ehrfurcht, die Muslime angezeigt zu Jesus und seiner Mutter Maria Feder von der Quelle der ihren Glauben als im Heiligen Koran vorgeschrieben. Die meisten wissen nicht, dass ein Muslim nicht nehmen, den Namen Jesu, sich von selbst, Isa Alai-Zischen-salaam dh (Jesus Friede sei mit ihm).



Jesus wird im Allgemeinen als am 25. Dezember geboren worden sein. Es ist jedoch allgemein bekannt, unter den christlichen Gelehrten, dass er nicht an diesem Tag geboren. Es ist bekannt, dass die ersten christlichen Kirchen hielten ihre Festival im Mai, April, oder im Januar. Wissenschaftler der ersten beiden Jahrhunderte AD unterscheiden sogar, in welchem Jahr er geboren wurde. Einige glauben, dass er voll zwanzig Jahre vor dem aktuellen Datum akzeptiert wurde geboren. Wie wurde der 25. Dezember als Geburtstag von Jesus ausgewählt?


Groliers Enzyklopädie, sagt: "Weihnachten ist das Fest der Geburt Jesu Christi, am 25. Dezember gefeiert wird ... Trotz der Überzeugungen über Christus, dass die Geburtsgeschichten zum Ausdruck gebracht, die Kirche nicht ein Fest zur Feier des Ereignisses bis zum 4. beobachten Jahrhundert .... seit 274 unter Kaiser Aurelian, Rom das Fest der "Invincible Sun" am 25. Dezember gefeiert hatte In der Ostkirche, 6. Januar, am Tag auch mit der Wintersonnenwende verbunden, zunächst bevorzugt wurde. In mit der Zeit aber der Westen hat den Ost-Datum als das Fest der Erscheinung des Herrn, und der Osten, fügte der West Datum von Weihnachten ".


Also, wer sonst noch gefeiert 25. Dezember als Tag der Geburt ihrer Götter, bevor sie auf wie die Geburt Tag Jesu vereinbart? Nun, es gibt die Menschen in Indien, die sich freuen, schmücken ihre Häuser mit Girlanden und beschenken ihre Freunde eingetragen. Die Menschen in China auch zu feiern diesen Tag und schließen ihre Läden. Buddha wird angenommen, dass an diesem Tag geboren worden sein. Der große Retter und Gott der Perser, Mithras, wird auch geglaubt, wurde am 25. lange vor dem Kommen Jesu geboren Dezember.


Die Ägypter feierten diesen Tag als die Geburt Tag der große Retter Horus, dem ägyptischen Gott des Lichts und der Sohn des "jungfräulichen Mutter" und "Königin des Himmels" Isis. Osiris, Gott der Toten und der Unterwelt, in Ägypten, dem Sohn des "Heiligen Jungfrau", wieder wurde geglaubt, auf den 25. Dezember geboren worden sein.


Die Griechen feierten den 25. Dezember als Geburtstag des Herkules, der Sohn des höchsten Gottes der Griechen, Zeus, durch die sterblichen Frau Alkmene Bacchus, der Gott des Weines und Gelage bei den Römern (bei den Griechen als Dionysos bekannt) war auch an diesem Tag geboren.


Adonis, als "Sterben-and-steigende Gott" bei den Griechen, wie durch ein Wunder wurde am 25. Dezember geboren wurde verehrt. Seine Diener hielt ihn eine jährliche Festival vertreten sein Tod und seine Auferstehung, im Hochsommer. Die Zeremonien seines Geburtstages werden aufgezeichnet, um in der gleichen Höhle in Bethlehem, der behauptet wird, gewesen der Geburtsort von Jesus genommen haben.


Die Skandinavier feierte den 25. Dezember als Geburtstag ihres Gottes Freyr, dem Sohn von ihrem höchsten Gott des Himmels, Odin.


Die Römer beobachtet diesen Tag als Geburtstag der Gott der Sonne, Natalis Solis Invicti ("Geburtstag des Sol unbesiegbaren"). Es herrschte große Freude, und alle Geschäfte geschlossen. Es gab Beleuchtung und öffentlichen Spielen. Geschenke wurden ausgetauscht, und die Sklaven wurden in große Freiheiten gegönnt. Dies sind die gleichen Römer, die später über den Konzil von Nicäa (325 CE), die auf der offiziellen christlichen Anerkennung der "Trinity" als die "wahre" Natur Gottes führen zu präsidieren würde und die "Tatsache", dass Jesus auf die Welt 25. Dezember zu.


Bei Verfall und Untergang des Römischen Reiches, sagt Gibbon: "Die römischen Christen, nichts von seiner Geburt (Christi), fixiert die feierliche Fest auf den 25. Dezember, den Brumalia oder Wintersonnenwende, wenn die Heiden die Geburt jedes Jahr gefeiert wird Sol "vol. ii, p. 383.


Christen Weihnachten entgegen


Es gibt mehrere christliche Gruppen, die Weihnachtsentgegenstehen . Zum Beispiel, nehmen sie den Vers aus der Bibel in Jeremia 10: 2-4 als Mahnung gegen Christbaumschmuck.


Die King James Version lautet: "So spricht der Herr, lernen nicht die Art und Weise der Heiden .... Für die Bräuche der Menschen sind vergeblich: Zum einen cutteth einem Baum aus dem Wald, die Arbeit von der Hand des Arbeiters , mit der Axt sie es mit Silber und Gold. heftet sie mit Nägeln und mit Hämmern, dass sie sich nicht bewegen. "


Um dieses Thema zu verstehen, ist es hilfreich, etwas über die Geschichte von Weihnachten zu vermeiden, vor allem ihre Wurzeln in Puritanismus zu verfolgen.


Die Puritaner glaubten, dass die Kirche des ersten Jahrhunderts modelliert ein Christentum, dass moderne Christen zu kopieren. Sie versuchten, ihren Glauben und Praxis ausschließlich auf das Neue Testament zu stützen, und ihre Position am Weihnachts spiegelt ihr Engagement für ein reines, schrift Form des Christentums zu üben. Puritaner argumentiert, dass Gott sich selbst reserviert die Bestimmung aller richtigen Formen des Gottesdienstes, und dass er von allen menschlichen Innovationen abgelehnt - auch Innovationen, die die großen Ereignisse der Erlösung gefeiert. Der Name Weihnachts entfremdet auch viele Puritaner.



Weihnachten, schließlich bedeutete "die Masse des Christus". Die Masse wurde als römisch-katholische Institution, die die protestantische Konzept der Christus, der sich für alle Mal angeboten untergraben verachtet. Der Puritaner leidenschaftlich Vermeidung, dass Praktiken, mit päpstlichen Rom verbunden war ließ sie die Tatsache, dass in vielen Ländern die Bezeichnung für den Tag hatte nichts mit der katholischen Messe zu tun zu übersehen, aber konzentrierte sich stattdessen auf die Geburt Jesu. Die Masse nicht in der Form von Protestanten verabscheute bis lange nach Weihnachten wurde allgemein beobachtet entwickeln. Die beiden Zoll hatten getrennte, aber miteinander verbundenen, Geschichten.


Als glühender Protestanten Puritaner identifiziert die Umarmung des Christentums durch den römischen Kaiser Konstantin im frühen 300s CE als Ausgangspunkt für die Degeneration und Korruption der Kirche. Sie glaubten, dass die Korruption der Kirche wurde auf durch die Verflechtung der Kirche mit dem heidnischen römischen Zustand gebracht. Um Puritaner, Weihnachten war unrein, weil er die römische Kirche in dieser Zeit trat irgendwann. Niemand kennt die genaue Jahr oder unter welchen Umständen römischen Christen begann, die Geburt des Herrn zu feiern, aber von der Mitte-300 CE wurde die Praxis gut etabliert.


Jesus wurde im Sommer geboren

 

macoooo

Junior Member
Es gibt heute noch Christen, die versuchen, uns glauben zu machen, dass die Bibel und die NT-Lehren Jesu eine Botschaft des Friedens und der Liebe enthalten. Uns wird immer gesagt, dass Jesus vom NT jemand war, der im Gegensatz zum Propheten (sws) keine Gewalt mochte. Wir wissen, dass all diese Propaganda eines Jesus, der freundlich, tolerant und besser als alle anderen ist, ein Mythos ist, und dies wurde mehrmals demonstriert

Wir werden uns in diesem Artikel auf Folterungen und Folterungen in der Bibel konzentrieren. Diese Strafen werden von Gott, von Propheten, Richtern, Männern Gottes oder anderen Menschen angeordnet. Im Allgemeinen werden diese Qualen als ein Werk angesehen, das Gott gefällt. Im schlimmsten Fall gibt Gott ihnen keine Schuld. Die einzige Folter, die möglicherweise nicht genehmigt wird, ist in Richter 19.22-30, weil es zu dieser Zeit keinen König in Israel gab. Schließlich werden bestimmte Folterungen aus Rache praktiziert.


Hier sind einige Folterungen, die in der Bibel gefunden wurden

: BEAR RIPPING
Tränen durch Löwen
Von Schlangen gebissen
DONKEY JAW
RINDNADEL
CARCAN
HÄNGEND
DORNEN
BOHREN
SCHNEIDEN SIE ZOLL AN HÄNDEN UND FÜSSEN
IN STÜCKE SCHNEIDEN
SCHNEIDEN SIE NASE UND OHREN
HÄNDE UND / ODER FÜSSE SCHNEIDEN
SCHNEIDEN SIE DEN KOPF
GUT AUGEN
KEHLE
Niederschlag von der Spitze eines Felsens
FEUER
CRUSHING
DAS ZUBEHÖR PRO EXZELLENZ: SÄGE + BRECHEN + AXT + SCHNEIDEN + ZIEGELOFEN

Bible Saci: Und nachdem sie die Bewohner herausgebracht hatten, behandelten sie sie so, wie sie selbst ihre Feinde behandelten. Er schnitt sie mit Sägen, legte Wagen mit Eisenrädern darüber, schnitt sie mit Messern in Stücke und warf sie nieder.
in Öfen, in denen Ziegel gebrannt werden.

Bible Fillion: Und nachdem er die Bewohner herausgebracht hatte, schnitt er sie mit Sägen, ließ sie mit Eisen bekleidete Schlitten passieren, schnitt sie mit Messern in Stücke und warf sie in Backsteinöfen.

Calmet Wörterbuch sagt:

Er ließ die Ammoniter eine noch grausamere Bestrafung erleiden: Er schnitt sie mit Sägen, er ging über sie mit Eisen bewaffnete Wagen, er schnitt sie mit Messern in Stücke und ließ sie in Kochherde werfen. Die Ziegel. . Die Wagen, von denen hier gesprochen wird, sind Maschinen, die zum Brechen des Strohhalms und zum Herausbringen des Getreides geeignet sind; es gab verschiedene Arten; aber alle waren mit Eisen oder Stein bewaffnet, um die Spreu zu brechen. Siehe unten TRAINOIRS. Schließlich ließ er sie durch die Eisenmesser und durch einen Ort gehen, an dem Ziegel hergestellt werden: Entweder hören wir diese letzten Begriffe eines Ziegelofens oder von dem Ort, an dem die Erde von Fliesenmachern zerquetscht wird, an dem sich diese unglücklichen Menschen befanden zerquetscht. Diese Folterungen sind schrecklich; aber sie wurden unter diesen Völkern geduldet, die sich erlaubten, alles zu töten, was im Krieg genommen wurde.
Wörterbuch der Bibel von Dom Augustin Calmet, Bestrafungen der Hebräer.




Sofortige Schlussfolgerung: Christen, die den Islam beleidigen, sollten sich folgende Frage stellen: Wenn jemals ein Buch als barbarisch angesehen werden sollte, Es ist also die Bibel

Kehrt zurück zu Allah! | Pierre Vogel
Schrieb Muhammed Wunder von den Griechen ab ? | Pierre Voge

Tipps um die Gebetstexte schnellstmöglich zu lernen | Pierre Vogel

 

macoooo

Junior Member
Mönche mit Waffen: Entdeckung buddhistischer Gewalt

Die Veröffentlichung von Buddhist Warfare, einem Buch, das ich gemeinsam mit Mark Jürgensmeyer herausgegeben habe, ist eine bittersüße Erfahrung, da es den Höhepunkt einer Reise darstellt, die mit der Erforschung der friedlichen Aspekte des Buddhismus begann, um schließlich Teile seiner dunklen Seite aufzuzeichnen. Diese Reise, die einen Großteil der letzten sechs Jahre meines Lebens in Anspruch nahm, begann 2003, als meine Frau und ich etwas mehr als ein Jahr in Thailand verbrachten. Zu diesem Zeitpunkt begann ich, den buddhistischen sozialen Aktivismus zu erforschen, der das Thema meiner Dissertation sein sollte.


Buddhisten kämpfen nicht ohne Glauben, und die abscheulichen Massaker, die sie gegen wehrlose Muslime in Ostasien verüben, beruhen auf ihrer Überzeugung, dass niemand sonst den Grad der Erleuchtung erreicht hat und weniger als eine Ameise.


Betrachten Sie das Prinzip buddhistischer Geistlicher beim Töten von Gegnern! Sie behaupten, diejenigen zu töten, die ihren Glauben nicht glauben, sei eine Art Gnadentötung, um sich in der Hölle zu reinigen und ihre Seelen in das Reich der Wahrheit zu versetzen, denn dies wird in der Tat nicht als Mord angesehen. Es ist nicht anders, als ein todkrankes Tier auszulöschen. Dies ist eine gefährliche Ausrede, hinter der sie sich verstecken, um Menschenleben zu ernten, insbesondere Muslime, wie sie es in Thailand und Burma getan haben und tun.


Es gibt ein anderes Prinzip, nach dem buddhistische Mönche das Töten ihrer Gegner rechtfertigen, nämlich den Glauben des Buddhismus, dass Existenz nur eine Illusion ist und dass Wahrheit nur durch das Erreichen des Nirvana (d. H. Vernichtung in Gott) wahrgenommen wird. Entsprechend; Für alle, die nicht an den Buddhismus glauben und nicht durch sein Licht erleuchtet werden, ist es kein wirkliches Töten, ihn in diesem Leben zu töten. Weil es ein Unfall im Bereich der Illusion ist. Diese Opfer, die von Mönchen geschlachtet wurden, werden in der buddhistischen Theologie als „icchantika“ bezeichnet, was bedeutet: vor dem Licht verschleiert

In dem Buch "Sostitamati Baribricha" - das als Leitfaden zum "Töten mit dem Schwert der Weisheit" beschrieben wird - zeigt der erleuchtete "Manjushri" des Buddha, dass der Erschlagene nur ein Name und eine Idee ist und ob der Mörder ist in der Lage, seinen Geist von diesen Gedanken und Namen während des Tötens zu befreien, dann wird dies nicht als Mord angesehen. Vielmehr gibt es kein Töten oder einen Mörder angesichts der Wahrheit, weil „es kein Schwert, Karma oder Bestrafung gibt, "Sondern es ist eine Frage der Vorstellungskraft.




Seit meiner ersten Erkenntnis im Jahr 2004 begann ich, meine frühere Perspektive auf den Buddhismus kritisch zu betrachten - eine, die eine weitreichende und historische Dimension buddhistischer Traditionen abschirmte: Gewalt. Bewaffnete buddhistische Mönche in Thailand sind keine Ausnahme von der Regel; Sie sind zeitgenössische Beispiele für einen langen historischen Vorrang. Seit Jahrhunderten sind Mönche an der Spitze oder in den Reihen von Kriegen bewaffnet. Wie könnte das der Fall sein? Aber was noch wichtiger ist, warum habe ich (und viele andere) den Glauben gehabt, dass Buddhismus = Frieden ist?


Buddhistische Propaganda


Damals wurde mir klar, dass ich ein Konsument einer sehr erfolgreichen Form der Propaganda war. Seit dem frühen 20. Jahrhundert haben buddhistische Mönchsintellektuelle wie Walpola Rahula, D. T. Suzuki und Tenzin Gyatso, der vierzehnte Dalai Lama, daran gearbeitet, das westliche Bewusstsein für ihre Kulturen und Traditionen zu schärfen. Dabei präsentierten sie spezifische Aspekte ihrer buddhistischen Traditionen, während sie andere ausließen. Diese buddhistischen Mönche waren mit dieser Darstellung des Buddhismus nicht allein. Wie Donald S. Lopez Jr. und andere eindringlich gezeigt haben, folgten Akademiker schnell diesem Beispiel, so dass die US-Populärkultur in den 1960er Jahren buddhistische Traditionen nicht mehr als primitiv, sondern als mystisch darstellte.


Diese mystischen Darstellungen haben jedoch die zweidimensionale Natur des westlichen Verständnisses nicht beseitigt. Und während es zur Geschichte des Buddhismus beitrug, raubte diese Darstellung eines jenseitigen Buddhismus den Buddhisten letztendlich ihre Menschlichkeit.


Thupten Tsering, der Co-Regisseur von „Windhorse“, fasst die Auswirkungen der zweidimensionalen Darstellung in einem Interview mit der New York Times von 1999 zusammen. „Sie sehen die Tibeter als süß, süß und warmherzig an. Ich sage den Leuten, wenn du mich schneidest, blute ich genauso wie du. “


Um diese Sichtweise zu bekämpfen und Buddhisten zu humanisieren, haben Mark Jürgensmeyer und ich eine Sammlung kritischer Aufsätze zusammengestellt, die die gewalttätige Geschichte des Buddhismus in der Mongolei, in Tibet, Japan, China, Korea, Thailand, Sri Lanka und Indien veranschaulichen .


Wir wollen nicht argumentieren, dass Buddhisten wütende, gewalttätige Menschen sind - sondern dass Buddhisten Menschen sind und somit dasselbe menschliche Spektrum an Emotionen teilen, einschließlich der Vorliebe für Gewalt


Muslim widerlegt Buddhisten | DIALOG #23





GOTTES WORT IST WIDERSPRUCHSFREI - Überzeuge uns vom Gegenteil


 

macoooo

Junior Member
Christen behaupten oft, der Islam habe sich mit Gewalt verbreitet, während sich das Christentum durch Glauben verbreitet habe. Dieser von diesen Christen propagierte Mythos wurde in diesem Blog hinreichend widerlegt. In Wirklichkeit verbreitete sich das Christentum sicherlich nicht durch Glauben und Frieden, dies war von Anfang an wahr, aber sehr schnell waren es die Christen, die ihren Glauben unter Zwang durchsetzen wollten, dies mit Hilfe der Kaiser und der großen Bischöfe .

Da Christen im frühen Christentum nicht mächtig waren, mussten sie sich auf einfache Bekehrungen beschränken, da die Römer sie verfolgten. Sobald das Christentum jedoch zur Staatsreligion erklärt wurde, wird genau das Gegenteil passieren:

Ab dem vierten Jahrhundert veränderte die Änderung der Haltung der politischen Macht die Bedingungen der christlichen Expansion radikal: Das Christentum ging von einer Situation, in der es verboten und manchmal verfolgt wurde, in eine Situation der Freiheit über. Heidentum - oder besser gesagt, was wir unter diesen Begriff setzen: die im Römischen Reich empfangenen traditionellen Religionen - sind selbst verboten. Das Christentum wird zur Staatsreligion, das Reich wird offiziell christlich.
Das Christentum Konstantins bei der arabischen Eroberung, Pierre Maraval, Kapitel 1, Die Religionspolitik der Kaiser von Konstantin bis Heraklius und die der barbarischen Könige, Seite 5.

Wir können sagen, dass das Christentum, abgesehen von den frühen Tagen, als es nicht viele Gläubige hatte, sich nicht durch Glauben, sondern durch Schwert und Zwang verbreitete. Es ist nicht nichts, die Tempel der Heiden zu zerstören, die Ausübung eines anderen Glaubens als den der Katholiken zu verbieten, Menschen zur Taufe zu zwingen, Abtrünnige mit dem Tod zu bestrafen usw., sobald die Täuschung eines toleranten Christentums widerlegt wird .


Die Mehrheit der Christen und Nichtchristen glaubt, dass das Christentum eine Religion der Liebe und Ruhe ist, die Gewalt verbietet, dass Christen angesichts des Leidens, das sie erleiden, geduldig sein müssen und dass ein Christ niemals Gewalt anwenden kann, um jemanden zu Jesus zu bekehren.

Und doch sind dies nur unbegründete Worte. Wer könnte glauben, dass ein Gott, der im Alten Testament so viel Schlachtung befohlen hat, sein Verhalten ändern würde, um die Ergänzung zu ändern? Wenn Gott will, werden wir zeigen, dass das Christentum, das NEUE TESTAMENT, den Christen befiehlt, diejenigen, die keine Christen werden wollen, mit Gewalt und Strafe zu bekehren.

Hier ist ein Gleichnis, in dem Jesus den Menschen befiehlt, zum Christentum konvertieren zu müssen

Wir können daher sehen, dass der Vers Lukas 14,23 Christen befiehlt, Nichtchristen mit Gewalt zu bekehren.
Hier ist ein Gleichnis, in dem Jesus den Menschen befiehlt, zum Christentum konvertieren zu müssen:

Lukas 14
16 Er aber sprach zu ihm: Es war ein Mensch, der machte ein großes Abendmahl und lud viele dazu ein. 17 Und er sandte seinen Knecht aus zur Stunde des Abendmahls, den Geladenen zu sagen: Kommt, denn es ist schon bereit! 18 Da fingen sie alle an, sich zu entschuldigen. Der erste sprach zu ihm: Ich habe einen Acker gekauft und muss hinausgehen und ihn besehen; ich bitte dich, entschuldige mich. 19 Und ein andrer sprach: Ich habe fünf Joch Ochsen gekauft und ich gehe jetzt hin, sie zu besehen; ich bitte dich, entschuldige mich. 20 Wieder ein andrer sprach: Ich habe eine Frau geheiratet; darum kann ich nicht kommen. 21 Und der Knecht kam zurück und sagte das seinem Herrn. Da wurde der Hausherr zornig und sprach zu seinem Knecht: Geh schnell hinaus auf die Straßen und Gassen der Stadt und führe die Armen und Verkrüppelten und Blinden und Lahmen herein. 22 Und der Knecht sprach: Herr, es ist geschehen, was du befohlen hast; es ist aber noch Raum da. 23 Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde.

. Auch das Wort Zwang, das Anagkazo ist, wurde in Matthäus 14,22 verwendet, als Jesus die Jünger in ein Boot zwang.

Jemanden zwingen, etwas gegen seinen Willen zu tun, #Ex 3:19. Sich entwickelndes biblisches Wörterbuch (Vers 2).


Tatsächlich wurde das Wort Anagkazo auch verwendet, um jemanden physisch zu zwingen. Schauen wir uns an, wie Paulus Christen zur Lästerung gezwungen hat.

Apostelgeschichte 26.11
Und durch alle Schulen peinigte ich sie oft und zwang sie zu lästern; und war überaus unsinnig auf sie, verfolgte sie auch bis in die fremden Städte.


Dazu stellen wir uns die Frage: Ist das wirklich eine friedliche und wunderbare Religion? Wir denken auf jeden Fall, dass die offensichtliche Antwort von jedem, der bei klarem Verstand ist, nein ist.

Unsere Schlussfolgerung ist, dass das Christentum keine friedliche Religion ist, sondern dass diese Auffassung ein Mythos ist. Das Christentum ist eine Religion, die Krieg gegen diejenigen fordert, die keine Christen sind, und die erzwungene Bekehrung praktiziert.

Wie kannst du all dein Geld- und Eheprobleme noch heute lösen ? | Pierre Vogel


Lügenpresse, Corona, Takiya und Volksverhetzung | Pierre Vogel

لو عرفوا النبي صلى الله عليه و سلم ... | أبو حمزة
 

macoooo

Junior Member
Die Nachtreise und die Himmelfahrt
Dies ist ein Wunder, das Allah dem Propheten zum Trost schenkte, weil innerhalb kurzer Zeit erst seine geliebte Gemahlin Hadiga und dann sein Onkel, die ihm immer Halt und Unterstützung gegeben hatte, verstarben. Einer Überlieferung zufolge verbrachte der Prophet jene Nacht im Hause seiner Tante Ummu Hany; sie berichtet, dass er ihr von seiner Reise erzählte, als sie ihn zum Frühlichtgebet weckte; nach einer anderen Quelle bemerkte seine Gattin

‘A'isha Muhammads Verschwinden, und die Banu ‘Abd al-Muttalib suchten ihn überall vergebens.
Dagegen, dass es sich um eine echte Abwesenheit handelt und nicht nur um eine geistige Reise oder einen Traum steht eine umstrittene Überlieferung ‘A'ishas, die da lautet: "Sein Körper wurde nicht vermißt, sondern Gott ließ seinen Geist reisen.", sowie die Auslegung des Wortes "Ru'ia" [17:62] als 'Traumgesicht" statt "Vision". Doch schon at-Tabari räumt jeden Zweifel daran aus dem Weg:

* Der Prophet tritt seine Reise auf einem Reittier an, das seinem Führer Gibril folgt.
* Es wird ausdrücklich gesagt, dass Allah seinen Diener reisen läßt und nicht nur seinen Geist.
* Die Mushrikin hätten sich nicht so vehement dagegen gewehrt, ihm zu glauben, wenn es sich nur um einen Traum gehandelt hätte, da im Traum alles möglich ist.

In der Tat handelt es sich hierbei um ein Wunder, an dem sich sprichwörtlich die Geister scheiden: Einige Menschen, die sich zuvor zum Islam bekehrt hatten, fielen nun wieder vom Glauben ab, weil ihnen dieses Wunder zu unglaublich erschien. Sie suchten Abu Bakr auf und fragten ihn sarkastisch: "Hast Du nicht gehört, was dein Freund (nun schon wieder) behauptet?"
Abu Bakr hatte das Wunder noch nicht vernommen, und als sie ihm davon berichteten, sagte er: "Wenn er das tatsächlich gesagt hat, glaube ich daran. Wieso sollte ich so etwas anzweifeln, wenn ich glaube, dass er Offenbarungen vom Himmel bekommt?" Seitdem trägt er den Titel as-Siddiq, der Wahrhaftige, der Treue.

Zur Nachtreise heißt es im Koran:
"Erhaben ist Gott, der Seinen Diener nachts von der Heiligen Moschee in Mekka zur al-Aqsa-Moschee in Jerusalem führte, deren Umgebung Wir gesegnet haben, um ihm einige Unserer Zeichen zu zeigen. Gott hört und sieht alles." [17:1]

Allah hatte Gibril befohlen, Muhammad um Mitternacht aufzusuchen. Als der Prophet aufwachte, grüßte ihn der Engel: "Friede sei mit Dir, edler Prophet! Allah möchte Dich einige Seiner Zeichen im Universum schauen lassen." Da folgte er ihm, und Gibril führte ihm das Reittier al-Buraq vor; er saß auf, und in "Lichtgeschwindigkeit" trug es den Propheten zum Sinai, und der Engel zeigte ihm die Stelle, wo Allah einst zu Moses gesprochen hatte, bevor es seinen Ritt bis nach Jerusalem fortsetzte. Der Prophet stieg ab, und in der Moschee warteten bereits die anderen Propheten auf ihn, mit denen er als Imam betete. Dann wurden drei Becher vor ihn gestellt: Wasser, Wein und Milch. Er wählte den letzteren und trank davon, und Gibril versprach ihm: "Du wirst rechtgeleitet werden und dein Volk mit Dir." Hätte er das Wasser gewählt, wären sie ertränkt worden, hätte er sich für den Wein entschieden, dann wären sie verführt worden. (at-Tabari XV, 5)


Ibn Ishaq berichtet über die anschließende Himmelfahrt:
"Ein zuverlässiger Mann hat mir von Abu Sa‘id berichtet, dieser habe gehört, wie Muhammad erzählte: Als ich in Jerusalem das Nötige ausgeführt hatte, wurde mir eine Leiter gebracht, wie ich nie eine schönere gesehen habe. Es war die auf welche die Toten bei der Auferstehung ihre Blicke richten. Mein Freund ließ mich aufsteigen, bis wir an eines der Himmelstore kamen, welches das Tor der Wache heißt. Zwölftausendmal zwölftausend Engel hielten dort Wache."

Isma‘il, unter dessen Befehl sie stehen, fragte nach dem Namen Muhammads und erkundigte sich, ob er wirklich ein entsandter Prophet sei. Auf die bejahende Antwort Gabriels wurde der Eintritt bewilligt. Im unteren Himmel saß ein Mann, dem die Seelen der Menschen vorgeführt wurden. Er freute sich über die eine und sagte: Eine gute Seele aus einem guten Körper gekommen; anderen machte er ein finsteres Gesicht und sagte: Eine hässliche Seele aus einem hässlichen Körper gekommen. Der Mann war Adam. Nun bekommt der Prophet die Strafen der Sünder zu sehen, die nach der Art des


Verbrechens abgemessen sind. Die Veruntreuer von Waisengut müssen Feuer verschlucken; Wucherer mit gewaltigen Bäuchen werden von Krokodilen ins Feuer gejagt und zertreten; die Ehebrecher hatten vor sich gutes und stinkendes Fleisch, mussten aber vom letzteren Essen; Weiber, die ihren Männern fremde Kinder unterschoben hatten, waren an den Brüsten aufgehängt. Muhammad besuchte die folgenden Himmel, wo in jedem Himmel ein Prophet begegnete, (‘Isa, Yahia, Jusuf, 'Idris, Harun, Musa und) im siebten Himmel Ibrahim. Dann wurde er ins Paradies geführt. Von den Paradiesfreuden und der Begegnung mit Allah schweigt der Bericht Abu Sa‘ids. In anderen Rezensionen (bei Ibn Ishaq von ‘Abdullah ibn Mas‘ud) führt Gabriel ihn zu seinem Herrn, der ihm fünfzig Gebete täglich vorschreibt. Auf Musas Rat brachte es Muhammad stufenweise auf fünf herunter.


 

macoooo

Junior Member
Varan Berge
außer dass sie ein Ort waren, an dem die Söhne Ismaels lebten. „Gott war mit dem Jungen zusammen und lebte in der Wüste, und er kultivierte einen Bogenschützen mit einem Bogen, und er lebte in der Wüste von Varan (Genesis 21: 18-21). Dann erwähnte das Alte Testament, dass Ishmaels Söhne wohnten von Havila (Jemen) nach Shur, gegenüber von Ägypten (Genesis 25).

Daher erklärt die Übersetzung der Bibel durch die Jesuiten (katholisch) zu einer Überraschung, die Christen schockierte, dass der Großvater des Propheten Muhammad, Friede sei mit ihm, war
'Ismail


: ":" Ismails Nachkommen sind die Araber der Wüste, und ihr Leben ist geprägt von Reisen und Unabhängigkeit. Dies erinnert uns an die vorislamische Ära und ihre Poesie "(Margins, S. 91 - sechste Ausgabe)!)!


Damit ist der Fall gelöst und ein Zeuge seiner Familie hat es miterlebt!
Banu Ismail sind die Araber, die in Mekka lebten
Von ihren Nachkommen, dem Propheten, sind Friede und Segen auf ihm.
Also sag uns, oh Leute des Buches, wo sind die Varan-Berge ?!

Ja, dies sind die Berge der Region, in denen Ismail, Friede sei mit ihm, und seine Nachkommen, wie die katholische Übersetzung sagt, aufgewachsen und aufgewachsen sind. Es ist die Bergkette, die an den Grenzen des Roten Meeres existiert und sich auf der einen Seite über Mekka und auf der anderen Seite über Medina erstreckt, und so scheint das Licht ein drittes Mal mit dem Kommen Mohammeds. Möge Frieden auf ihm sein

In Jesaja 13/21 verzaubern uns die Gelehrten der Bibel mit diesem Titel (eine Offenbarung von arabischer Seite) dieser Passagen: „Ein Bezirk der arabischen Länder, in den Wäldern der arabischen Länder, bauen Sie, Sie Karawanen der Dadaen. Bringen Sie Wasser, um den Durst zu stillen. O Bewohner des Landes Taima, fülle den Flüchtling mit seinem Brot. Vor den Schwertern flohen sie vor dem Schwert und dem gezogenen Bogen "... und sie leben in den arabischen Ländern und in ihrer Wüste! Und gibt es auf der arabischen Halbinsel noch etwas anderes als den Islam und etwas anderes als Muhammad und seine Botschaft? !?!


Der Rest des Textes beschreibt genau die Situation des Gesandten und seines Gefährten, des Freundes Abu Bakr, als sie aus Mekka flohen, während die Schwerter der Quraysh das Haus des Propheten umgaben. Friede und Segen seien auf ihm, um ihn nach dem Tod von Abu Talib zu zerstören, und sie legen tausend Kamele für den beiseite, der den Propheten Muhammad nach seiner Flucht und Tayma, was Medina bedeutet, gebracht hat!

Es ist Sache der Araber und des Volkes von Tayma (Medina), den Flüchtling mit seinem Brot und Wasser zu versorgen, nachdem das Volk von Mekka ihn vertrieben hat, und wir haben das Recht zu fragen, warum die Juden -
Sie waren die ersten, die auf den Propheten warteten, Frieden und Segen seien auf ihm, vor den Toren von Taima, ich meine Medina
[EP02] Muhammad in der Bibel 1/2 |

Muhammad in der Bibel 1
 

macoooo

Junior Member
jemand erzählte mir
Westler betrachten thailändische bhuddistische Mönche als Zölibate, aber Zölibate sind sie nicht.

Nicht nur Mönche haben eine Vorliebe für Gewalt, sondern auch eine Vorliebe für Sex.

Insider haben mir die widerliche Praxis erzählt, bei der Bauern ihre jungfräuliche Tochter in den bhuddistischen Tempel bringen und sie auf den Tisch stellen, und eine Schlange junger Mönche strömt in den Raum hinein und aus ihm heraus.
Der Bhuddismus ist weitaus böser als die fromme und friedliche Fassade, die sie uns zeigen würden

Die indischen Behörden haben einen buddhistischen Mönch festgenommen, der beschuldigt wird, 15 Jungen in einem Meditationszentrum, das er in der überwiegend buddhistischen Stadt Bodgaya betreibt, sexuell angegriffen zu haben.

Ein Polizeibeamter teilte AFP mit, dass es "schwerwiegende Vorwürfe" gegen den Mönch Banti Shangbria Sugoi gab, der am Mittwoch festgenommen wurde und in seinem Zentrum Jungen aus armen Familien im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren empfing.

"Die Jungen sagen, sie wurden geschlagen, sexuell angegriffen und ohne Wasser oder Essen eingesperrt, als sie sich weigerten", fügte der Beamte hinzu, der um Anonymität bat.


Die Stadt Bodhgaya befindet sich im Bundesstaat Bihar im Nordosten Indiens und beherbergt den Mahabudi-Tempel, eine der vier heiligen Stätten für Buddhisten. Jährlich besuchen ihn Zehntausende.

Dieser Fall kommt Wochen nach der Entdeckung eines sexuellen Skandals, an dem ein bekannter buddhistischer Mönch in China beteiligt war, der Nonnen sexuell angegriffen hatte.

Pierre Vogel im Gespräch mit einem Ex-Juden | Judentum praktiziert, Jesus gesucht, Islam gefunden

 

macoooo

Junior Member
Änderung der Gebetsrichtung

Es gibt über 1.5 Milliarden Muslime auf der Welt und jedes Mal, wenn sie beten, richten sie ihre Gesichter in eine Richtung, nach Mekka. Der islamische Begriff für diese Richtung ist Qibla. Wenn sich ein Muslim zum Beten vorbereitet, wendet er sich, egal wo er sich befindet, zur Qibla, in die Richtung der Kaaba. Die Kaaba ist ein kleines würfelförmiges Gebäude im Hof der Moschee, die als Masjid Al Haram, bekannt ist, in der Stadt Mekka, in Saudi Arabien.


“Jeder hat eine Richtung, der er sich (in seinen Gebeten) zuwendet. So wetteifert miteinander in guten Werken. Wo immer ihr auch seid, Gott wird euch allesamt herbeiführen (am Tag des Gerichts); wahrlich, Gott hat Macht über alle Dinge. Und von wo du auch herkommst (um zu beten), wende dein Gesicht in Richtung der Al-Masjid-al-Haram (der heiligen Moschee in Mekka); denn dies ist gewiss die Wahrheit von deinem Herrn. Und Gott ist dessen nicht achtlos, was ihr tut.” (Quran 2:148-149)


Muslime beten nicht die Kaaba oder ihren Inhalt an, sie ist nur ein Mittelpunkt. Muslime beten Den Einen Gott, den Gnädigsten und Allerweisesten, an. Gott hat festgelegt, dass sich die Muslime, wenn sie beten, alle in diese eine Richtung wenden. Es ist ein Zeichen der Einigkeit, die in der Einigkeit der Religion des Islam verschachtelt ist.


Das arabische Wort für Gebet ist Salah, und es kennzeichnet eine Verbindung zwischen dem Gläubigen und Gott; wenn alle Gläubigen sich in dieselbe Richtung wenden, fügt dies der Verbindung eine extra Dimension hinzu. Das Gebet verbindet den Gläubigen mit Gott und die Qibla verbindet die Gläubigen unter einander. Es wurde gesagt, dass wenn man alle Muslime beim Gebet sehen könnte, dann könnten wir Linien von Betenden sehen, wie sie sich verbeugen und niederknien, wie die Blütenblätter einer Blume, die sich harmonisch öffnen und schließen.


Die Qibla war nicht immer Richtung Mekka. Die ersten Muslime beteten in Richtung der al Aqsa Moschee in Jerusalem. Ungefähr sechzehn Monate nachdem der Prophet Muhammad und seine Anhänger in die Stadt Medina ausgewandert waren, wurde die Qibla zur Kaaba geändert. Berichten von Gefährten des Propheten Muhammads zufolge geschah die Änderung sehr plötzlich. Während des Nachmittagsgebets erhielt der Prophet Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien mit ihm, eine Offenbarung von Gott, der ihn anwies: "Wende dein Antlitz zur Masjid al Haram".


„Und so machten Wir euch wahren Gläubigen an den islamischen Monotheismus, auf dass ihr Zeugen seiet über die Menschen und auf dass der Gesandte Zeuge sei über euch. Und Wir haben die Qibla (nach Jerusalem), nach der du dich bisher gerichtet hattest, nur gemacht, damit Wir denjenigen, der dem Gesandten folgt, von demjenigen unterscheiden, der auf seinen Fersen eine Kehrtwendung macht (d.h. dem Gesandten ungehorsam wird); und dies war wahrlich schwer, außer für diejenigen, die Gott rechtgeleitet hat. Und Gott wird euren Glauben (und die Gebete, die ihr nach Jerusalem gerichtet habt) nicht vergeblich sein lassen; wahrlich, Gott ist gegenüber den Menschen Mitleidig, Barmherzig.


„Wir sehen, wie dein Gesicht (o Muhammad) sich dem Himmel suchend zukehrt, und Wir werden dich nun zu einer Qibla wenden, mit der du zufrieden sein wirst. So wende dein Gesicht in Richtung der Al-Masjid al-Haram (der heiligen Moschee in Mekka), und wo immer ihr auch seid, wendet eure Gesichter in ihre Richtung…“(Quran 2:143-144)


Die Änderung der Gebetsrichtung legte Mekka als festen Mittelpunkt für die Anbetung fest. Es schafft einen gemeinsamen Sinn oder Zweck.


Die ganzen Jahrhunderte hindurch haben sich Mathematiker und Astronomen damit beschäftigt, korrekte Wege zu ermitteln, um die Qibla (Richtung) von jedem Punkt auf der Erdoberfläche zu bestimmen. Es gibt genau zwei Momente im Jahr, wenn die Sonne direkt über der Kaaba steht, dann führen die Richtungen sämtlicher Schatten, die das Sonnenlicht wirft, von der Qibla weg. Es gibt ebenso zwei Momente im Jahr, wo die Sonne genau in der gegenteiligen Richtung der Kaaba steht, wo sie also zur Qibla weist.


Es ist wichtig, dass die Muslime sich alle Mühe geben, beim Gebet die richtige Richtung einzunehmen; geringe Abweichungen jedoch machen das Gebet nicht ungültig. Der Prophet Muhammad sagte: “Was sich zwischen dem Osten und dem Westen befindet ist Qibla. ”[1] Heutzutage ist es leicht, die Qibla zu lokalisieren. Es ist eine einfache Sache, in eine Karte zu schauen und eine Linie zwischen deinem Aufenthaltsort und der Stadt Mekka zu ziehen. Kompasse und Computerprogramme, die die Qibla herausfinden, sind leicht zu haben und die meisten Moscheen auf der Welt verfügen über eine Nische in der Wand, um die Qibla anzuzeigen.


Der Islam ist eine Religion der Einheit. Muslime werden durch ihren Glauben an den Einen Gott vereint. Sie sind eine Bruderschaft, vereint durch die Sprache und die Rituale des Gebets und vereint durch die Richtung ihrer Anbetung. Die Qibla besteht nicht nur aus Längen – und Breitengraden; sie ist Einheit. Sie ist über die Menschheit vereint durch die Anbetung des Einen Gottes, Schöpfers und Erhalters des Universums.


Neil bin Radhan - Sirah Teil 44 - "Die Änderung der Gebetsrichtung (QIBLA)




Lehren aus Änderung der Gebetsrichtung


 

macoooo

Junior Member
So erstaunlich es auch klingen mag, es ist eine zugegebene Tatsache, dass das Wort „Jehova“ vor dem 16. Jahrhundert unbekannt war. Wann immer der Ursprung dieses Wortes in seiner wahren hebräischen Form in jüdischen Schriften erschien (von rechts nach links wie auf Arabisch gelesen) Doch Huh, Wav, Huh; oder YHWH. Vor diesen vier Buchstaben stand ein Ersatzwort „Adonai“, um den Leser zu warnen, dass das folgende Wort nicht artikuliert werden sollte. Die Juden haben diese Übung in ihrem „Buch Gottes“ sechstausend, achthundertdreiundzwanzig Mal akribisch wiederholt und dabei die Wörter „Adonai“ oder „Elohim“ interpoliert. Sie glaubten aufrichtig, dass dieser großartige Name Gottes niemals ausgesprochen werden sollte.

Dieses Verbot war keine gewöhnliche Angelegenheit: Es forderte eine Todesstrafe für jemanden, der es wagte, es auszusprechen, und dieses Tabu war erfolgreicher als alle "DO" und "DON'T" der Zehn Gebote zusammen.

Wenn Jehova der Name Gottes ist und wenn die 27 Bücher des Neuen Testaments von Ihm inspiriert wurden, dann ist es eine Anomalie auf höchstem Niveau, dass Er (Jehova) seinen eigenen Namen nicht in „Sein Wort“ aufzeichnen ließ. (NT) die christliche Ergänzung zur jüdischen Bibel. Die Christen behaupten, über vierundzwanzigtausend sogenannte „Originale“ ihrer Heiligen Schrift in griechischer Sprache in ihrem Besitz zu haben, und doch ist in keinem einzigen Pergament „Jehova“ geschrieben. Seltsamerweise wurde dieser „Name Gottes“ (?) Sakrilegisch durch die griechischen Wörter kyrios und theos ersetzt, die „Herr“ und „Gott“ bedeuten. Doch Wunder der Wunder - Alleluya! - Kein Teufel oder Heiliger hat es geschafft, das Wort „Allah“ aus dem sogenannten Neuen Testament der Christen zu streichen.

Das "Tetragrammaton"
Warum fragst du ihn nicht zur Abwechslung ein oder zwei Fragen? Fragen Sie ihn, woher er das Wort Jehova hat? Er wird sicherlich antworten: "Aus der Heiligen Bibel." Was sagt es? Buchstabiert es das Wort Jehova? "Nein", wird er antworten. "In der Bibel gibt es ein" Tetragramm ", von dem das Wort Jehova abgeleitet ist." Was ist ein Tetragramm?

Niemand scheint diesen höchst mystischen Begriff gehört zu haben. An der Universität von Illinois in den USA fragte ich eine Versammlung von Studenten und Dozenten, ob jemand diesen Kieferbrecher gehört habe! Keiner von ihnen wusste, was es bedeutet! Aber jeder Zeuge Jehovas scheint es zu wissen, selbst der gemeinste von ihnen. Sie haben sich wirklich spezialisiert - unsere Welt ist etwas Besonderes. Sie sind Professoren des einen Wortes - Jehova.

Was ist dann ein "Tetragrammaton!" Der Zeuge Jehovas faltet: "Y H W H!" "Nein!" "Was ich von Ihnen wissen möchte, ist, was bedeutet das Wort Tetragrammaton?" Sie werden feststellen, dass er nur sehr ungern erklärt. Entweder weiß er es nicht wirklich oder es ist ihm peinlich zu antworten. "Tetra" bedeutet auf Griechisch vier und "Grammatik" bedeutet Buchstaben. Es bedeutet einfach "ein Wort aus vier Buchstaben".

Kannst du das Wort Jehova in JHWH lesen? Ich kann nicht. "Nein!", Sagt der Zeuge Jehovas, "wir sollten diesen vier Konsonanten Vokale hinzufügen, um den Klang zu erzeugen. Ursprünglich wurden sowohl Hebräisch als auch Arabisch ohne die Vokalzeichen geschrieben. Der Muttersprachler jeder Sprache konnte lesen, wenn auch ohne diese Vokale. Nicht so der Außenseiter, zu dessen Gunsten die Vokale erfunden wurden.

Die "J" Krankheit
Fügen wir die Vokale hinzu, wie es der „Zeuge“ vorschlägt. YHWH wird YeHoWaH. Jonglieren Sie, wie Sie möchten, aber Sie können Jehova niemals verwirklichen! Fragen Sie ihn, aus welchem Hut er sein „J“ gezogen hat. Er wird Ihnen sagen, dass "dies die" populäre "Aussprache aus dem 16. Jahrhundert ist." Der genaue Klang der vier Buchstaben JHWH ist weder den Juden noch den Heiden bekannt, doch er rammt Jehova jedem in die Kehle. Die europäischen Christen haben eine Vorliebe (Krankheit) für den Buchstaben "J" entwickelt. Sie fügen J hinzu, wo es keine Jays gibt. Aussehen!

Yael> er konvertiert zu Joel
Yehuda> er konvertiert nach Juda
Yeheshua> er konvertiert zu Joshua
Yusuf> er konvertiert zu Joseph
Yunus> er konvertiert zu Jonah
Yesus> er konvertiert zu Jesus
Yehowa> er konvertiert zu Jehova

"Bleib standhaft, wenn die Steine fliegen" | Pierre Vogel


Verwechselt der Koran die Trinität (Sure 5 Vers 116)?
Wie viele Flügel haben die Engel? | Pierre Vogel

Kann man Engel sehen? | Pierre Vogel

 

akay

Junior Member
Er war Muhammad, möge die Barmherzigkeit und der Segen Gottes auf ihm liegen, der uns dazu brachte, unsere Augen vom Staub unten zu heben, um die Herrlichkeit des Sternenhimmels oben zu sehen. Es war Mohammed, der uns aus den Tiefen der Dunkelheit zur Größe des Lichts Gottes führte.

Es war der Prophet, der uns dazu brachte, unsere Steinstatuen und unsere Holzgötter zu zerbrechen. Es war Mohammed, der uns aus dem Dreck des Götzendienstes herausholte, um die Gelassenheit der Transzendenz Gottes zu genießen.

In der Nacht der Macht im Ramadan stieg der Koran auf Muhammad herab und er erhielt seine ersten Verse in der Höhle von Hira. (Ibn Abbas)

Danach
Der Prophet lehrte uns, wie man den Ramadan durch Fastentage und Gebetsnächte feiert: jeden Tag des Ramadan als einen Tag geduldiger Ausdauer durch Fasten und jede Nacht als eine Nacht der Dankbarkeit durch Gebet zu ehren.
Eine unerwartete Transformation

Die Art und Weise, wie der Prophet diese widerspenstigen Stämme Arabiens reformierte und verfeinerte und sie zu frommen, disziplinierten, gottesfürchtigen Asketen machte, die fünfmal am Tag in der Moschee beteten und die Führung Gottes suchten, war nichts weniger als ein Wunder.

Und stellen Sie sich vor: Dieselben Menschen, die einst die Freuden von „Wein und Frauen“ genossen, konnten jetzt den ganzen Monat Ramadan mit Fasten und Beten verbringen.

In den Herzen seiner Jünger ließ der Prophet Liebe und Furcht vor Gott und Liebe zur Menschheit aufkommen. Sein Beispiel war inspirierend und überzeugend; und jeder von ihnen wurde eifrig, sein engster Schüler zu sein.

Für sie war er der aufrichtigste und herzlichste Herrscher. Und sein Leben war offen wie ein Buch vor ihnen; sie konnten sehen, wie er praktizierte, was er in seinem eigenen Leben am genauesten predigte.

MISSIONAR ERZÄHLT SCHWACHSINN ÜBER JUDEN UND DAS TOTENGEBET DER MUSLIME | Pierre Vogel​


Angeblicher arabischer Exmuslim, wird zerstört | Pierre Vogel


Adnan Rashid gibt Neutestamentler islamische Bibellehrstunde | Pierre Vogel
 

akay

Junior Member
Der heutige Bart ist in unserer modernen Gesellschaft verpönt. Einige Juden und Christen halten Bärte für „altmodisch“. Obwohl die Propheten, Friede sei mit ihnen, ihn trugen, ist es wirklich erstaunlich, solche Bemerkungen vom Volk des Buches zu hören. Sie müssten sich über ihre eigenen Texte informieren, denn einerseits hatte Jesus einen Bart,

und zweitens hätte es dann das Aussehen von etwas annehmen können, das für die Erniedrigung repräsentativ ist? Im Gegenteil, Jesus wandte das Gesetz an, ein Gesetz, er war es, der es offenbarte. In diesem Gesetz lesen wir:





3. Mose 19:27



27 Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundumher abschneiden noch euren Bart gar abscheren.



Mit anderen Worten, Jesus lehrt, seinen Bart nicht zu berühren. Damals gab es keinen Gillette Mac 3, der die Haut einer Frau hatte.

Jesus sagte, er sei da, um die Gebote des Gesetzes zu befolgen und bis zum Ende der Zeit kein einziges Jota daraus zu ziehen, wie es das Matthäusevangelium in Kapitel 5 vorsieht. Es ist daher angebracht, Christen eine Frage zu stellen: Warum? sie rasieren sich die Bärte? Stehen sie nicht im Widerspruch zu Jesus? Unabhängig von der Lehre des Paulus über die Gültigkeit des Gesetzes sprechen wir hier über das Wort Jesu und nicht über einen Innovator.

Außerdem wird das Rasieren des Bartes jedes Mal in der Bibel auf die Heiden bezogen.





Andererseits hatten die Propheten einen Vollbart.



Aaron hatte einen Bart:



Psalm 133: 2



Das ist wie das gute, duftende Öl, aufs Haar des Priesters Aaron gegossen, das hinunterrinnt in seinen Bart, bis zum Halssaum seines Gewandes.



David hatte einen Bart:



1 Samuel 21



David nahm sich diese Worte zu Herzen und er fürchtete sich sehr vor Achisch, dem König von Gat.

1 Sam 21,14 Darum verstellte er sich vor ihnen und tat in ihrer Gegenwart so, als sei er wahnsinnig; er kritzelte auf die Flügel des Tores und ließ sich den Speichel in den Bart laufen



Der Bart war sogar obligatorisch. Das folgende Beispiel ist in diesem Sinne von Bedeutung. In der Tat schnitt Hanun die Hälfte der Bärte von Davids Dienern ab. König David stimmte jedoch nicht zu, sie zu sehen, bis ihre Bärte nachwuchsen:



2 Samuel 10



4Da nahm Hanun die Knechte David und schor ihnen den Bart halb und schnitt ihnen die Kleider halb ab bis an den Gürtel und ließ sie gehen. 5Da das David ward angesagt, sandte er ihnen entgegen; denn die Männer waren sehr geschändet. Und der König ließ ihnen sagen: Bleibt zu Jericho, bis euer Bart gewachsen; so kommt dann wieder.…









Was kann ich danach noch sagen? Werden sie nach diesen Beweisen aufhören, Muslime anzugreifen oder sie anzusehen, als wären sie von einem anderen Planeten, sobald sie einen sehen? Es ist Zeit für sie zu erkennen, dass ihre Missbräuche gegen



den Islam und die Muslime jedes Mal zu ihnen zurückkehren



Pierre Vogel im Gespräch mit einem Ex-Jude | Mein Weg vom Judentum zum Islam



 

akay

Junior Member
Bibelverse, die bedingungslose Liebe leugnen



Tatsächlich glauben einige unter Christen, dass ihr „All-Love“-Gott nicht zulässt, dass Seine Geschöpfe zur ewigen Hölle verdammt werden. Für diese Leute wäre diese Bestrafung ungerecht, denn warum sollte man, immer ihrer Meinung nach, einen Fehler ewig bestrafen, der es nicht ist?

So paradox es auch erscheinen mag, die Gottesliebe der Christen: Der Jesus des NT spricht um ein Vielfaches mehr von der Hölle als in ganz A.T. Sehen wir uns die fraglichen Verse an:



33 Ihr Schlangen und Otterngezücht! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?"(Matthäus 23.33)



41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Gehet hin von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! “(Matthäus 25,41)





22 Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig. (Matthäus 5,22)



„ 29 Ärgert dich aber dein rechtes Auge, so reiß es aus und wirf's von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

30 Ärgert dich deine rechte Hand, so haue sie ab und wirf sie von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

, Matthäus 5,29-30)



Alle diese Verse machen deutlich, dass auf die Ungläubigen eine ewige und schmerzhafte Vergeltung an einem Ort wartet, an dem sie mit den Zähnen knirschen und weinen wird. Es wäre besser, Augen, Hände oder Füße abzuschneiden, als diese furchtbare Strafe für die Gottlosen erleiden zu müssen.



Wie wir sehen, ist die ewige Hölle in der Bibel eine Realität. Diejenigen, die diese Realität bestreiten, müssen uns in dieser Sache nur widersprechen und werden sicherlich nie Erfolg haben. Die Verse sind diesbezüglich explizit. Nun können wir uns mehrere Bemerkungen stellen:





1) das NT Jesus, der ein Gott der Liebe ist, spricht im NT viel mehr von der ewigen Hölle als im AT. (Begriff übrigens fast unbekannt!)



2) die Bösen werden eine ewige und beispielhafte Strafe für ihre Missetaten erleiden



3) Wie bringt diese ganz besondere Kategorie von Christen ihre Vorstellung von Liebe mit der ewigen Höllenstrafe in Einklang?



4) Christen sind Heuchler, wenn sie uns die "gute Nachricht" des Evangeliums erzählen, denn es gibt auch sehr, sehr schlechte Nachrichten in den Texten für Ungläubige



Pierre Vogel - Gehen christliche Kinder in die Hölle ?






Pierre Vogel - Kommen Juden & Christen in die Hölle ?




Pierre Vogel - Können so viele Menschen in die Hölle gehen ?




Pierre Vogel - Wer im Kufr stirbt ist in der Hölle!






Mutter Teresa - Paradies oder Hölle? Islamische Sichtweise - Pierre Vogel

 

akay

Junior Member
Kommen alle Muslime in den Himmel?



Nur Gott weiß, wer ins Paradies kommt und wer nicht in den Himmel. Aber das bedeutet nicht, dass Religion nichts wert ist. Im Gegenteil, eines ist sicher: Der Muslim, der an einen Gott glaubt, ihm keine Partner gibt und nichts anderes mit Gott

verbindet und der 5 Mal am Tag betet und gute Werke tut, wird ins Paradies kommen.



Ein Gegenbeispiel: Ein Muslim, der absichtlich einen anderen Muslim tötet, wird den Himmel nie sehen. Er wird für immer in der Hölle bleiben. Für andere schwere Sünden wird er einige Zeit in der Hölle verbringen, aber nachdem er seine Strafe verbüßt hat, wird er in den Himmel kommen.



Aber auch hier wird Gott tun, was er will.



Diejenigen, die im Unglauben leben, werden nicht ins Paradies und für die Ewigkeit eingehen. Sie werden den Fluch der Menschen und Engel empfangen. Es wird im Wort Allahs erwähnt.



Einem Nicht-Muslim wird der Himmel niemals gewährt, wenn er kein Gläubiger oder Muslim ist.



diejenigen, die vom Islam gehört haben und ihm leider nicht gefolgt sind, werden den Himmel nicht schmecken.



Danach gab es einen Hadith, der besagte, dass jeder, der vom Propheten Friede sei mit ihm gehört hat, ohne an seine prophetische Mission zu glauben, nicht ins Paradies kommen wird. Wenn wir von diesem Grundsatz ausgehen, weiß jeder Mensch heute von der Existenz der Propheten Friede sei mit ihnen. Die Suche nach dem Islam muss für jeden Menschen eine Verpflichtung sein.



Auch wenn Sie kein Muslim sind und gute Taten haben,

es reicht nicht, dass du das Paradies betrittst

Sie müssen glauben, dass der Prophet Jesus der Diener Gottes und Sein Gesandter ist, nicht Gott, und dass Mohammed der Gesandte Gottes ist







Es gibt einen winzigen Bruchteil der Leute,

Diejenigen, die die Botschaft nicht erhalten haben, werden unter dem Urteil Allahs stehen.











Äh ja! Es liegt an Ihnen, die richtige Religion zu wählen! Du bist jetzt erwachsen!





Pierre Vogel - Die Existenz Gottes Wir drehen uns wieder im Kreis (im Gespräch mit Oma Else)






Eyad Hadrous - Das Hüten der Zunge



 
Top